Pflege- und Beratungszentrum Birgit Zwick

Haushaltshilfe bei Krankenhausbehandlung, Rehabilitation, Schwangerschaft und Entbindung

Ein Unglück ist schnell passiert. Ein Sturz von der Leiter legt die Mutter lahm und noch
während die Sanitäter sich um die Verletzungen kümmern, gilt der erste Gedanke den Kindern:

„Was wird nun, wenn ich ins Krankenhaus muß?
Oma ist nicht mehr rüstig genug und meine Schwester hat keine Zeit,
sich um die Kinder zu kümmern“.

Sie haben einen Anspruch auf Hilfe!

Wer in der gesetzlichen Krankernkasse versichert ist, besitzt in diesem Fall einen Anspruch auf eine bezahlte Haushaltshilfe. Eine Haushaltshilfe kann Vater und Mutter nicht ersetzen, aber sie wird dafür Sorge tragen, dass Ihr Haushalt in gewohnter Weise weiter geführt wird. Zu den Aufgaben der Haushaltshilfe gehören das Einkaufen, Backen und Kochen, das Reinigen der Wohnung, Waschen der Wäsche und die Betreuung Ihrer Kinder.

Als gesetzlich Versicherte haben Sie Anspruch auf eine Haushaltshilfe, wenn Ihnen z.B. wegen einer ärztlich verordneten Bettruhe während der Schwangerschaft oder wegen Erschöpfung nach der Entbindung die Weiterführung des Haushaltes nicht möglich ist.

Voraussetzung ist, dass eine weitere im Haushalt lebende Person dieses nicht übernehmen kann.
Die Haushaltshilfe wird so lange gewährt, wie der Arzt oder die Hebamme es für notwendig erachten.